Unser Erzieherteam hat sich im Winter 2018/2019 durch die zu erwartenden Mutterfreuden bei Lisa Schramm neu formieren müssen. Neben den "alten" Strolchen Marion Haferkamm und Florian Koch, konnten Maria Lange und Stefanie Ohlscher nach glücklicherweise nur relativ kurzer Vakanzzeit angestellt werden, um die zuverlässige und vor allem liebevolle Betreuung der kleinen Strolche aufrecht zu erhalten. Für das Team der Anderter Strolche sind die Kinder nicht "nur" Beruf, sondern Berufung. Die kleinen Strolche liegen den Erziehenden sehr am Herzen, das Team gibt sich täglich die größte Mühe, die Kindergartenzeit ihrer Schützlinge zu einer tollen Zeit werden zu lassen.

Wir sind froh, Maria und Steffi im Team zu haben und freuen uns auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren. Lisa wird nach einer angemessenen Elternzeit wieder zu uns stoßen, ist also grundsätzlich noch an Bord.   

Seit Kurzem bereichert unsere ehemalige Praktikantin Emmely Hintze unser Team.Sie absolviert für 3,5 Jahre bei den Strolchen den praktischen Teil ihrer Ausbildung zur Erzieherin. Wir freuen uns, Emmely auf dem Weg in unseren tollen Beruf begleiten zu dürfen.                              



Unser Kindergarten der Anderter Strolche dient ausschließlich dem Interesse der Kinder, die es zu betreuen gilt. Deswegen wollen wir unseren Kindern eine fröhliche, erlebnisreiche, angstfreie und entwicklungsfördernde Kindergartenzeit ermöglichen.
Wir sehen uns als ihre Partner und Lebensbegleiter.
Kinder sind ein Spiegel unserer Handlungen, deshalb sind wir aufgefordert, uns mit unseren Schwächen und Stärken auseinanderzusetzen. (Reflexion des eigenen Tuns)
Wir möchten durch unsere Arbeit ein Vertrauensverhältnis zwischen den Kindern und uns entwickeln.
Vertrauen und Zuverlässigkeit ist die Basis unseres Betreuungsauftrages.

Das pädagogische Konzept zum Download


§ 2 KitaG Abs. 3:
Zur Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags sind die Tageseinrichtungen so zu gestalten, das sie als anregender Lebensraum den Bedürfnissen der Kinder nach Begegnung mit anderen Kindern, Eigentätigkeit im Spiel, Bewegung, Ruhe und Geborgenheit neue Erfahrungen und Erweiterungen der eigenen Möglichkeiten gerecht werden können.


Wir praktizieren in unserem Kindergarten den situationsorientierten Ansatz,
das heißt, wir fördern die einzelnen Bereiche und Funktionen

  • Sprache und Motorik,

  • Intelligenz und Kreativität,

  • Phantasie und Interessen,

  • Denken und Gefühle

Grundlage hierfür ist die Beobachtung und Dokumentation der frühkindlichen Entwicklung. Die Aufzeichnungen werden für die individuelle Entwicklungsbegleitung eingesetzt. Die Dokumente bieten den Eltern und Erziehern systematischen Überblick über die Lernfortschritte der Kinder und tragen somit zu einer Erziehungspartnerschaft bei. An einmal jährlich stattfindenden Entwicklungsgesprächen wird den Eltern der Entwicklungsstand ihres Kindes ausführlich von den Erziehenden dargestellt.